18. Dezember: Weihnachtsausflug nach Köln

Kurz vor den Weihnachtsferien in der „Villa“ unternehmen Mitarbeiter und Betreuer des Arbeitsprojekts von Inklusion e.V. noch ihren „Weihnachtsausflug“ nach Köln. Zuerst geht es mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof und von dort aus ins Dom-Forum zur Vorbereitung einer einstündigen, fachkundigen Führung durch den Dom. Nach dem Rundgang ist noch genügend Zeit für einen Besuch des Weihnachtsmarktes auf dem Roncalliplatz direkt neben dem Dom.

27. November: Engel, Schneeflocken, Zuckerstangen

Der sechs Meter hohe Christbaum stand, große, bunte Kugeln hingen und natürlich die Lichterkette. Den Rest erledigten die Mitarbeiter des Arbeitsprojekts von Inklusion e.V. aus der Betriebsstätte in Brauweiler. Sie hängten gelbe Sterne, rot-weiße Zuckerstangen, neue Holzengel und Schneeflocken und selbst mit dem Logo des Vereins Inklusion angemalte Kunststoffkugeln in erreichbarer Höhe des Christbaums neben der Abtei und der St.Nikolauskirche in der Ortsmitte von Brauweiler auf. Auf Initiative von Ortsvorsteher Hermann Schmitz rückten die jungen Männer und Frauen mit Behinderung aus ihrer „Villa“ mit dem Schmuck und Kabelbindern an, freundlich unterstützt von zwei Mitarbeitern des Pulheimer Bauhofs. Zum Aufwärmen spendierte der Ortsvorsteher anschließend in einer nahen Eisdiele einen warmen Kakao für alle. Fotogalerie

7. November: Berufswahlmesse mit breitem Angebot

Das Arbeitsprojekt Inklusion e.V. präsentierte sich bei der zweiten Berufswahlmesse für förderbedürftige Jugendliche im Adolf-Kolping-Berufskolleg in Kerpen-Horrem. Um die 20 Betriebe und Einrichtungen aus unterschiedlichen Branchen wie Pflege, Logistik, Gebäudereinigung, Garten- und Landschaftsbau machten auf sich aufmerksam. Die Behindertenwerkstätten und drei Förderschulen aus dem Rhein-Erft-Kreis beteiligten sich ebenfalls. Inklusion-Betriebsstättenleiterin Ulrike Balducci und drei Mitarbeiter zeigten auf großformatigen Fotos Einsatzbereite des Arbeitsprojekts und standen Schülern und Eltern für Gespräche zur Verfügung.

28. Oktober: Gospelchor mit buntem Programm

Mit einem bunten Programm unter dem Motto „I‘ve got the music in me“ verzauberte der Gospelchor Cantiamo aus Kreuzau die Zuhörer in der Pfarrkirche St. Laurentius in der Gemeinde Merzenich bei Düren. Chorleiter Norbert Bonn und seine 20 Sängerinnen und Sänger präsentierten im bunt illuminierten Chorraum der Kirche  moderne Gospel-, Pop- und Jazzsongs. Der Eintritt war frei, es wurde aber um Spenden für ein soziales Projekt gebeten. Die tolle Summe von 910 Euro ging an den Verein Inklusion e.V. aus Brauweiler. Der 1. Vorsitzende Manfred Kaune bedankte sich in einer kurzen Ansprache. „Die Spende ist für uns Anerkennung für das, was wir schon geschafft haben, und Motivation für das, was wir noch alles vorhaben.“

23.  Oktober: Werbung für Lions-Adventskalender

Der Adventskalender des Pulheimer Lions-Clubs hat schon eine gewisse Tradition. Seit 2001 wird der Gewinnkalender im November und rechtzeitig vor Beginn der Adventszeit für fünf Euro u.a. von den Lions-Mitgliedern vertrieben. Mit dem Reinerlös unterstützt der Club benachteiligte Familien und vor allem Kinder in Pulheim, Projekte an Schulen, Kindergärten und auch den Verein Inklusion e.V. 350 Preise, gespendet von 62 Sponsoren im Wert von 15.700 Euro verstecken sich dieses Jahr hinter den Türchen. Hauptpreis ist ein Elektrofahrrad. Den Startschuss zur neuen Aktion gab Lions-Vorstandsmitglied Werner Theisen in der Betriebsstätte des Vereins Inklusion e.V. in Brauweiler. Stolz konnte der für Öffentlichkeitsarbeit zuständige Theisen berichten, dass in den vergangenen Jahren rund 240.000 Euro netto eingenommen und satzungsgemäß wieder verteilt werden konnten. Auch der Inklusions-Vorsitzende Manfred Kaune konnte sich im Rahmen der Pressekonferenz beim Lions-Club bedanken, denn der Club unterstützt den Verein seit Beginn seiner Aktivitäten im Jahr 2014.  Der Verein konnte damit seinen Snoezelenraum einrichten, zwei Geräteschuppen kaufen, ein pädagogisches Konzept erarbeiten lassen und in Kürze eine notwendige höhenverstellbare Pflegeliege anschaffen. Bericht im Kölner Stadtanzeiger.

1.  September: Gelungenes Sommerfest mit vielen Gästen

Bei herrlichem Spätsommerwetter feiert der Verein Inklusion e.V. auf dem Gelände seiner Betriebsstätte in Pulheim-Brauweiler sein drittes Sommerfest. Unter den vielen Gästen kann Vorsitzender Manfred Kaune u.a.  Pulheims Bürgermeister Frank Keppeler, den 1. Stellvertretenden Landrat Bernhard Ripp, Vertreter der Pulheimer Ratsfraktionen, Kölns Oberbürgermeister a.D., Fritz Schramma, Vertreter des Kooperationspartners Reha-Betriebe Erftland, zahlreiche Sponsoren und Freunde des Verein begrüßen. Bei launiger Musik von DJ Mario und Sambaspielern aus Kerpen-Horrem lässt man es sich am Kuchenbüffet, am Bratwurstgrill und am Waffelstand schmecken, macht einen Rundgang durch die Räumlichkeiten  der „Villa“ oder von den Mitarbeitern und Betreuern über den Alltag berichten.

23. August : Erste Weinlese mit gutem Ertrag

Weinlese im Garten der Betriebsstätte von Inklusion e.V. in Brauweiler. Von den 24 Weinreben der Sorte „Muscat blue“ schneiden Winzer Ulrich Treitz und Mitarbeiter des Arbeitsprojekts viele Trauben ab. Die Beeren  trennen andere Mitarbeiter und Betreuer von den Trauben, waschen sie und pressen sie in einer kleinen Kelter aus. Der Traubenmost wird direkt nach dem Ernten erhitzt, damit der Gärprozess nicht einsetzt. Nach dem Abkühlen kommt der rote Traubensaft für den Eigenbedarf in Flaschen.  Bio-Winzer Treitz begleitet das Projekt seit zwei Jahren und lässt es sich nicht nehmen, bei der ersten Ernte dabei zu sein. In Köln hat Treitz mehrere Weinbau-Projekte in Schulen begleitet. Vom Ertrag in Brauweiler ist der Winzer hocherfreut: „Die erste Ernte ist trotz des frühen Termins sehr erfreulich und bei einem Mostgewicht von 90 Grad Oechsle auch qualitativ sehr gut.“ Fotogalerie

1.August – „Bufdi“ oder „Bufdine“ gesucht

Vier Jahre lang war jeweils für ein Jahr ein Bundesfreiwilligendienstleistender im Arbeitsprojekt  des Vereins Inklusion e.V. beschäftigt. Nun sucht die Betriebsstätte ab sofort einen „Bufdi“ oder eine „Bufdine“ zwischen 18 und 25 Jahren bis zum Sommer 2019 oder länger. Er oder sie sollte freundlich, kommunikativ und teamfähig sein, Freude am Umgang mit jungen Menschen mit Handicap haben, sich engagieren und die ein oder andere eigene  Fähigkeit einbringen. Die Arbeiten in der Betriebsstätte sind vielfältig und finden wochentags zu festen Arbeitszeiten statt. Geboten werden ein Taschengeld und Urlaub nach dem Urlaubsgesetz.

Weitere Informationen, Kurzbewerbungen  mit Foto an Inklusion e.V., Betriebsstätte Brauweiler, Von-Werth-Straße 2, 50259 Pulheim, Telefon 02234 – 8981289, E-Mail: u.balducci@inklusion-verein.de.

24. Juni – Laufend rund um die Abtei

Viele jungen Männer und Frauen und alle Betreuer beteiligen sich auch dieses Jahr am GVG-Abteillauf rund um die Brauweiler Abtei. Mit zwei Mannschaften geht die Betriebsstätte des Vereins Inklusion e.V. „ins Rennen“. Die beiden Sahras in den Rollis schieben die Betreuer abwechselnd. Absolviert werden zwei Runden mit je 2,5 km Länge. Fotogalerie

3. Mai – Besuch im Sportmuseum

"Die Zeiten ändern sich – das Gefühl bleibt“. Unter diesem Motto findet im Deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln eine Ausstellung zum 70. Geburtstag des 1. FC Köln statt. Mitarbeiter und Betreuer des Arbeitsprojekts der Inklusion e.V. in Brauweiler schauten sich die verschiedenen Exponate des Vereins, der gerade in die 2. Bundesliga abgestiegen ist, an und hoffen, dass der „Effzeh“ schnell wieder erstklassig wird. Pokale, Trikots, 3-D-Aufnahmen und andere rot-weiße Erinnerungsstücke konnten bewundert werden. Auch die ganze Bandbreite des Sports zwischen Antike und Moderne im Obergeschoss wurde bewundert. Das Ausprobieren der Turngeräte am Eingang, der Laufbahn, des Boxrings und des Rennrads im Windkanal standen dabei im Vordergrund. Fotos

25. April – Es grünt so grün im Garten

Nach dem langen Winter und dem kurzfristigen Sommer im April grünt und wächst es wieder mit voller Kraft im Garten der Betriebsstätte in  Brauweiler. Da kommt wieder viel Arbeit auf die Mitarbeiter zu. Die Rasenflächen sind gedüngt und werden jetzt vertikutiert. Dann sollte schon in wenigen Wochen der Rasen in frischem Grün zum Betreten einladen. Der Vater einer Mitarbeiterin hat einer hohe Hecke den Frühjahrschnitt verpasst und die Betreuer haben erste Sträucher gepflanzt. Das nächste Projekt ist eine selbst gestaltete und gebaute Kräuterspirale.

8. März – Zwei Tische dank einer Spende

Dank der Unterstützung durch die Regionaldirektion der Kreissparkasse Köln in Pulheim kann das Arbeitsprojekt für seine neue Pergola im Garten jetzt Tische kaufen. Die Kreissparkasse spendet dem Verein Inklusion e.V. 1.000 Euro aus Zweckerträgen der Lotterie „PS-Sparen und Gewinnen“ des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes. Der Auftrag zur Fertigung der Tische geht an den  Schreiner, der schon an der Pergola mitgewirkt hat. Er entwirft und baut zwei mobile Tische, die den Aufenthalt an frischer Luft für Mitarbeiter und Betreuer erleichtern. Sicher werden die neuen Tische zum Sommerfest am 1. September fertig, vielleicht sogar noch vor den Betriebsferien in der zweiten Juli-Hälfte.

9. Februar – Karnevalsfeier mit Tanzkorps und Dreigestirn

Tolle Stimmung bei Mitarbeitern, Betreuern und Eltern in der Villa in Brauweiler. Zur Karnevalsfeier haben sich die KG „Blau-Weiß“ Sinnersdorf mit ihrem Musikzug und drei Tanzgruppen eingefunden und das Dreigestirn aus dem benachbarten Dansweiler. Eric Kuckuck,  Saxophonist im Musikzug, kündigte die einzelnen Tanzgruppen und Leonie Spinrath als Solotänzerin an. Das Kindertanzkorps, die Mädchen und die Girls zeigen ihre aktuellen  Gardetänze und reißen die Zuschauer zu Begeisterung und viel Applaus hin. Den Auftakt gestaltet mit aktuellen Karnevalshits der Musikzug der Sinnersdorfer. Pünktlich um 12.00 Uhr marschiert das Dansweiler Dreigestirn in den großen Raum ein. Prinz Manfred I (Manfred Bulik), Bauer Frank (Frank Flohr) und Jungfrau Raphaela (Ralph Bömerich) erfreuen mit Tanz, Gesang und einer launigen Rede. Prinzenführer Walter Lugt sorgt für den reibungslosen Ablauf des Besuchs. Fotos

27. Januar 2018 – Zwei Schecks nach Brauweiler

Zwischen dem 13. und 27. Januar geht es beim zum 12. Mal ausgerichteten Donatus-Cup in der Soccer-World in Köln-Lövenich im wahrsten Sinne des Wortes rund. Insgesamt 119 Mannschaften in der D-, E- und F-Jugend sowie den Bambinis kämpfen an den drei Januar-Wochenenden um den Sieg. Größter Sieger waren wieder einmal der Verein Inklusion e.V. und die Donatusschule in Brauweiler. Vorsitzender Manfred Kaune und Schulleiter Armin Hellmich erhalten beide von Geschäftsführer Andreas Wessels vor Anpfiff des Bambini- und F-Jugendturniers einen Scheck über 2.500 Euro aus den Erlösen der Teilnahmegebühr. Die Mitarbeiter von Inklusion e.V. nutzen zum vierten Mal die Chance, bei der Organisation zu helfen. In der Turnierleitung, beim Waffel backen und beim Aufsammeln von Müll in und um die Halle herum legten sie Hand an. Fotos