Lecker und gesund essen

„Gesund und frisch steht ganz oben an“, sagt Sabine Janßen, wenn sie über das Essen in der Villa spricht. Seit Anfang an ist die gelernte Köchin im Betreuer-Team des Arbeitsprojekts in Brauweiler dabei. Sie nimmt den jungen Erwachsenen mit Handicap die Scheu vor dem Arbeiten in der Küche, lässt sie Kartoffeln schälen, Gemüsen putzen und zum Schluss auch das abschmecken, was sie selbst zubereitet haben.

Hauswirtschaftliches Denken und Handeln ist ein wichtiger Bestandteil des Tagesablaufs. Wenn Sabine Janßen gegen 9.30 Uhr kommt, beginnt schon das Programm. Was steht auf der Speisekarte, was muss eingekauft werden, Speisen vorbereiten, kochen. Jeder der zur Zeit sieben Mitarbeiter hat mal Dienst in der Küche, ob als Zuschauer, als Helfer oder als „Abschmecker“.

Essensvorbereitung mit Sabine Janßen und Stefanie, Sarah S. und Hanna

Kochen mit Sabine Janßen und Stefanie, Sarah S. und Hanna

Auch nach dem Essen geht es weiter, denn alle beteiligen sich am Abwasch, räumen die Spülmaschine ein, trocknen Töpfe, Pfanne und Bleche ab, reinigen die Unterlagen und den Tisch.

Was mittags auf den Tisch kommt, bestimmen die Mitarbeiter selbst mit. Interessanterweise ist häufig Spinat dabei, mit Fisch, als Lasagne oder in anderen Verbindungen. Die Köchin, die im KaDeWe (Kaufhaus des Westens) in Berlin gelernt hat, bietet eine breite Palette leckeren Essens an. Nur das Angebot an Nachtisch, lange Zeit fast jeden Tag Bestandteil des Speiseplans,

Stefanie rührt etwas an, Hanna und Sabine Janßen schauen zu.

Sabine Janßen beobachtet Hanna und Stefanie. Scheu vor der Arbeit in der Küche haben die Mitarbeiter nicht.

wurde runtergefahren auf einmal die Woche. „Wir haben Spezialisten, die beim Hauptgang immer zurückhaltender wurden, um beim Nachtisch richtig zuzuschlagen“, lächelt Sabine Janßen, und rührt Puddingpulver in die Milch. Dafür bringt sie gerne Obst auf den Tisch. Nachtisch gibt es mittwochs, wenn alle zum Essen da sind.

Auch vor Großaufträgen scheut sich Sabine Janßen nicht, schließlich hat sie eine Ausbildung in der Großküche und der französischen Küche absolviert. Im Januar stellte das Team der Villa für ein Jugend-Fußballturnier in der SoccerWorld in Köln-Lövenich an drei Samstagen den Waffelteig her. Jedes Mal 20 Liter Teig, für den insgesamt 240 Eier verbraucht wurden. Beim Waffelbacken waren auch Mitarbeiter der Villa dabei. Selbstverständlich hatten sie sich vorher alle von der Qualität des Teigs und den daraus entstehenden Waffeln überzeugt.

Gesundes und frisches Essen steht bei den Mitarbeitern und Betreuern in der Villa auch weiterhin ganz oben auf dem Speiseplan – dafür garantiert die Köchin Sabine Janßen.

Mehr zum Arbeitsprojekt
Vielseitiges Betreuerteam in der Villa
Wir suchen einen Freiwilligen
Die Arbeit der Bufdis