• Zeitleiste – ein Projekt entwickelt sich

    14. September – Gelungene Führung durch Miró-Ausstellung

    Der Spanier Joan Miró ist nicht nur ein weltbekannter Maler, sondern er schuf vor allem in den 1960er und 1970er Jahren auch eine große Anzahl plastischer Werke. Gefundene Alltagsgegenstände kombinierte der Künstler zu fantastischen Wesen, die anschließend in Bronze gegossen und angemalt wurden. Besonders die Führung von Carina machte die Ausstellung für die Gruppe des Arbeitsprojekts von Inklusion zu einem besonderen  Erlebnis. Viele lustige Begriffe erfanden die Teilnehmer beim einstündigen Rundgang durch die Miró-Ausstellung unter dem Titel „Welt der Monster“. Bildergalerie

    14. September – Ausflüge mit Freude und Hindernissen

    Ausflüge mit einer gemischten Gruppe von „Fußgängern“ und Rollstuhlfahrern bedürfen immer einer gewissen Vorbereitung. Auf dem Weg zum Max-Ernst-Museum in Brühl kehrt die 14köpfige Gruppe zuerst im italienischen Restaurant Casanova in der Brühler Fußgängerzone ein. Dort gibt es erneut einen sehr freundlichen Empfang von Raffaele Casanova und seinem Team. Selbst zur Mittagszeit, in der die Gaststätte immer voll besetzt ist, gewährt man uns etwas vor der allgemeinen Essenszeit einen großen Tisch und leckeres Essen. Danke an das ganze Team. Bildergalerie

    Auf Hindernisse stieß die Gruppe von Reiseleiterin Ulrike Balducci schon vorher am Bahnhof, denn einen Aufzug für Rollstühle bzw. Rollatoren sucht man vergeblich. Nur mit Hilfe eines freundlichen Mitarbeiters und vereinter Muskelkraft war es möglich, die schweren Rollstühle die Treppe hinunter und wieder hinauf zu bewegen. Den Hinweis zur Barrierefreiheit und dem Mobilitätsservice findet man zwar auf der Internetseite der Bahn. Hierfür ist eine Anmeldung 24 Stunden vor Reiseantritt notwendig.

    19. August – Gelungener Nachmittag beim Sommerfest

    Als Dankeschön an die vielen Menschen, Firmen und Organisationen sieht der Vorsitzende des Vereins Inklusion e.V., Manfred Kaune, das Sommerfest in und rund um die Betriebsstätte in Brauweiler. Viele Freunde des Vereins sind gekommen und lassen sich Kaffee und Kuchen, Grillwürste und Kartoffelsalat und selbstgebackene Waffeln schmecken. Viel Beifall gibt es für die Tanzgruppe „Wibbelstätz“ aus Sinnersdorf, die zu kölschen Liedern tanzte, und DJ Mario, für seine ausgewogene Musik an einem gelungenen Nachmittag. Selbst Regenschauer am späteren Nachmittag können der guten Stimmung nichts anhaben. Zu den zahlreichen Gästen zählten u.a. die sellvertretende Landrätin des Erftkreises, Eva Fielitz, die stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Rehmann, Vertreter des Landschatsverbandes Rheinland (LVR), der frühere EF-Spieler Jürgen Glowacz und der Organisator des ältesten deutschen Radrennens, Rund um Köln, Artur Tabat. Bildergalerie

    28. Juli – Einladung zum Sommerfest am 19. August

    Der Verein Inklusion e.V. feiert am 19. August 2017 von 15.00 bis 19.00 Uhr sein Sommerfest und lädt alle Freunde, Mitglieder, Nachbarn, Unterstützer und Interessierte herzlich ein. Das Fest soll auch ein Dankeschön an die Menschen und Organisatoren sein, die den Verein unterstützen und dazu beitragen, dass das Arbeitsprojekt und andere Aktivitäten durchgeführt werden können. Bei Kaffee und Kuchen, Getränken und Grillwurst mit Kartoffelsalat freuen sich der Vorstand, die Mitarbeiter und das Betreuerteam auf einige angenehme gemeinsame Stunden im Garten und in der Betriebsstätte. Im Rahmen des Sommerfestes wird die neue Pergola offiziell eingeweiht.

    25. Juni – Mit viel Spaß beim Abteilauf am Start

    Mitarbeiter und Betreuer der Inklusions-Betriebsstätte in Brauweiler beteiligen sich am 12. Voosen-Abteilauf. Zwei Mannschaften mit sechs Startern nehmen das Rennen auf einer 2,5-km-Strecke auf, die zweimal zu durchlaufen ist. Mit dabei auch die beiden Rollifahrerinnen, die auf der Strecke von Mitgliedern des Betreuerteams geschoben und von den zahlreichen Zuschauern an der Strecke kräftig angefeuert werden. ‚Das hat richtig viel Spaß gemacht‘, sind sich alle nach dem Rennen einig. Eltern und Freunde der Laufgruppe in den grünen Inklusions-Shirts sparen während des Rennens nicht mit viel Lob und tosenden Beifall. Fotogalerie

    25. Mai – Einkaufen und Gutes tun

    Online-Shopping boomt. Rund zwei Drittel der Deutschen über 14 Jahren tätigt seine Einkäufe im Internet. Ob Bücher, Kleidung,  Einrichtungsgegenstände, Elektrogeräte, Computer- und Zubehör – alles wird auf Handelsplattformen angeschaut und dann bestellt. Im vergangenen Jahr verdiente allein der Onlinehändler Amazon rund 136 Milliarden Dollar. Eine unglaubliche Zahl! Unser Verein Inklusion e.V. kann an dieser Entwicklung teilhaben. Wer künftig über smile.amazon.de etwas sucht und bestellt, hilft gleichzeitig uns, denn Amazon bucht 0,5 Prozent des Einkaufswertes auf das Konto von Inklusion. Zahlungen an den Verein erfolgen auf der Grundlage Qualifizierter Einkäufe. Ein „Qualifizierter Einkauf“ liegt vor, wenn ein Kunde ein Produkt aus seinem Einkaufswagen auf der AmazonSmile Website bestellt, oder ein Produkt über unsere 1-Klick-Funktion auf der AmazonSmile Website kauft; gleichzeitig entscheidet, dass Inklusion e.V. von Einkäufen profitieren soll, das Produkt an den Kunden geliefert und vom Kunden bezahlt wird.

    24. Mai – A Bezök en Colonia

    oder auf gut Deutsch „Ein Besuch in Köln“. Mitarbeiter und Betreuer des Arbeitsprojekts im Verein Inklusion unternehmen eine Fahrt in die Domstadt. Ziel ist der Eisenmarkt zwischen Hauptbahnhof und Dom, ganz genau das Hänneschen-Theater. Das traditionelle Stockpupentheater hatte das Stück „Schälock Holmes“ auf dem Programm. Vor Programmbeginn lässt sich die Gruppe fotografieren. Zum Foto.

    6. Mai 2017 – Kleinkunst im Zahnrad

    Unter dem Motto „Präsentieren, Gestalten, Mitmachen“ veranstaltet das Jugendzentrum Zahnrad in Brauweiler einen (Klein-)Kunsttag. Eingeladen sind Freunde und Bekannte, Kunst- und Musikinteressierte, Künstler, Eltern mit Kindern, Jugendliche mit Freunden, Erzieher, Lehrer … Es kann selbst ausprobiert, gestaltet, experimentiert und gestaunt werden. Für das leibliche Wohl sorgt das neu organisierte Familienkäffchen und die Band TUE4 gibt den Rhytmus vor. Das Arbeitsprojekt des Vereins Inklusion ist mit vielen Mitarbeitern unter Leitung des Freiwilligen-Dienstleisters Fabian vor Ort.

    24. Februar 2017 – Feiern mit dem Dreigestirn

    Mit dem Dansweiler Damen-Dreigestirn feiert Inklusion e.V. in seiner Betriebsstätte in Brauweiler während der „tollen Tage“ fröhlich Karneval. Prinz Gabi I., Jungfrau Tina und Bauer Steffi geben sich mit ihrem Gefolge um Prinzenführer Günter Voelsgen die Ehre. Das Betreuerteam der „Villa“ und die neun Mitarbeiter bereiten den Gästen und den zahlreichen Eltern eine tolle Feier, bei der alle in rot-weißen Kostümen erscheinen. Nach der Präsentation des Trifoliums jeweils mit eigenen Liedern hängt Prinz Gabi I. Leiterin Ulrike Balducci den Orden um und die Mitarbeiter erhalten den Pin. Eine Stunde bleiben die Karnevalisten, die interne Feier geht anschließend weiter. Fotogalerie

    28. Januar 2017 – Einsatz in der SoccerWorld

    Für die Mitglieder des Arbeitsprojekts von Inklusion e.V. sind die drei letzten Samstage im Januar jeden Jahres verplant: Sie helfen beim Donatus-Cup in der SoccerWorld in Köln-Lövenich in unterschiedlichen Bereichen: in der Turnierleitung, beim Waffelbacken, als anfeuernde Zuschauer und beim Reinigen des Außenbereichs rund um die Fußballhalle. Lohn für die Mühe des neunköpfigen Teams und der stets präsenten Leiterin der Betriebsstätte, Ulrike Balducci, ist ein Scheck für den Verein. In diesem Jahr erhalten Inklusion e.V. und die Donatusschule Brauweiler dank der zahlreichen Teilnehmer je 2.500 Euro. Auf dem Foto SoccerWorld-Betreiber Andreas Wessels (Mitte), der Rektor der Donatusschule, Armin Hellmich (links) und Manfred Kaune, Vositzender von Inklusion e.V. (rechts).

    17. Dezember 2016 – „Ä Tännschen plies“

    Weihnachtsbäume auf Bestellung und gleichzeitig etwas Gutes tun – das steht hinter der Aktion Ä Tännsche plies, ausgerichtet vom ökumenischen Männerforum der Ev. Christusgemeinde der Gnadenkirche in Brauweiler. Bis Ende November wurden Bestellungen für Blaufichten, Nordmanntannen und Schnittgrün angenommen. Parallel zur Abholung veranstaltet die Gemeinde ein Frühstück im Gemeindehaus und einen Basar. Mitarbeiter der Villa bieten dekorierte Weihnachtsgestecke an, verschiedene selbstproduzierte Kräutermischungen in Gläsern und selbstgebackene Waffeln. Die Erlöse der Tannenbaum-Aktion teilen die Organisatoren nach Abzug der Unkosten unter den beiden Brauweiler Vereinen Zukunft Kinder e.V. und Inklusion e.V. auf. Die über 100 verkauften „Tännschen“ bringen je 875 Euro für die Vereine ein.

    1. Dezember 2016 – Berufliche Bildung absolviert

    Voller Stolz verlassen unter 21 jungen Menschen auch sechs Mitarbeiter des Arbeitsprojekts der Brauweiler Betriebsstätte die Kantine der Reha-Betriebe Erftland in Bergheim-Zieverich. In Händen halten sie die Bescheinigung über die Absolvierung der beruflichen Bildung im Berufsbildungsbereich der Werkstatt. 27 Monate lang waren sie freitags nach Bergheim gefahren worden, lernten und arbeiteten unter Anleitung von Fachleuten in unterschiedlichen Bereichen. Nach dem Ende des BBB folgt jetzt der Übergang in den Arbeitsbereich, den alle weiterhin auf einem ausgelagerten Arbeitsplatz bei Inklusion e.V. in Pulheim-Brauweiler wahrnehmen.

    22. November 2016 – Heiße Schokolade zum Aufwärmen

    Gelb gestrichene Sterne und mit dem Logo von Inklusion innen aufgetragene Kugeln hängen die Mitarbeiter der Betriebsstätte Brauweiler auf den vor der Abteikirche aufgestellten Christbaum. Zum dritten Mal  beteiligt sich Inklusion tatkräftig am Schmücken. Zur Belohnung spendiert Brauweilers Ortsvorsteher Hermann Schmitz in der Eisdiele nach getaner Arbeit eine Tasse heiße Schokolade zum Aufwärmen.

    8. November 2016 – Markt der Möglichkeiten

    Arbeit – das geht was. Zum ersten Mal findet in der Aula des Adolf-Kolping-Berufskollegs in Kerpen-Horrem eine Berufswahlmesse für Schüler mit Unterstützungsbedarf im Rhein-Erft-Kreis statt. Zu den Ausstellern zählen die Reha-Betriebe Erftland, die Gold-Kraemer-Stiftung und auch der Verein Inklusion e.V. mit der Betriebsstättenleiterin Ulrike Balducci, die gemeinsam mit zwei Mitarbeitern des Arbeitsprojekts Rede und Antwort steht. Viele Interessierte informierten sich auf dem „Markt der Möglichkeiten“ über die Zeit nach der Schule und das Arbeiten in und außerhalb der Werkstatt.

    6. Oktober 2016 – Ausflug nach Belgien

    Ausflüge der Mitarbeiter und Betreuer haben meist ein Ziel in näherer Umgebung um Pulheim. Jetzt geht es zum ersten Mal weit weg, nach Sint-Truiden in Belgien. Dort ist mit Atlantis (www.atlantis-vzw.com), das größte Institut, das die Horchtherapie nach Tomatis anbietet. Seit Januar 2015 wird im Snoezelenraum von Montag bis Donnerstag eine Stunde lang vor allem Musik von Mozart gehorcht. In Belgien schauen sich Mitarbeiter, Betreuer und Eltern das Angebot direkt vor Ort an und staunen über viele zusätzliche Angebote.

    3. Oktober 2016 – Gemütliche Gespräche am Grill

    Getränke, Grill-Fleisch, selbstgemachte Salate und Kuchen – das sind die Zutaten für einem gelungenen Nachmittag der Eltern in der Brauweiler Betriebsstätte. Bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen am Tag der Deutschen Einheit haben sich die Eltern „der ersten Stunde“ und die später hinzugekommenen im Verein Inklusion e.V. viel zu erzählen. Mit sieben jungen Menschen begann das Arbeitsprojekt, jetzt sind es neun, die die Zeit in der Villa mit den sieben Betreuern genießen.

    15. September – Mobilitätstraining ist wichtig

    Mobilitätstraining ist gerade für Menschen mit Behinderung von enormer Wichtigkeit und muss auch im Erwachsenenalter immer wieder gelernt und vertieft werden. Vor allem geht es dabei um motorische Fertigkeiten, um Reaktions- und Wahrnehmungsvermögen. Die Mitarbeiter der Villa und ihre Betreuer nutzen eine Rundfahrt mit einem Rheindampfer in Köln zum Mobilitätstraining. Mit dem Bus geht es in Brauweiler los, anschließend mit der S-Bahn zum Hauptbahnhof und von dort zum Rheinufer aufs Schiff.

    25. August 2016 – Erneute Spende für Inklusion e.V.

    „Sparen, helfen, gewinnen“, so wirbt die Volksbank Erft für das Gewinnsparen ihrer Kunden. Dabei kauft man Lose, spart einen Teil und beteiligt sich an einer Lotterie. Gewinner sind auf jeden Fall gemeinnützige Projekte in der Region. So durfte Inklusion e.V. erneut eine Spende in Höhe von 400 Euro von der Zweigstelle der Volksbank Erft in Sinnersdorf in Empfang nehmen. Im Jahr 2015 wurden über 1,8 Millionen Euro gespart und mit 115.516 Euro gemeinnützige Einrichtungen in der Region unterstützt.

    1. August 2016 – Neue Mitarbeiter

    Betriebsferien drei Wochen im Juli – seit dem 1. August geht es in der Villa „wieder rund“. Zwei  „Neue“ komplettieren jetzt das Betreuerteam. Martina Molter, eine langjährige Altenpflegerin, erfüllt sich ihren Wunsch und arbeitet jetzt mit jungen Erwachsenen zusammen. „Bufdi“ Max Schlegel startet planmäßig Anfang August in eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger und wird durch Fabian Zwick ersetzt. Fabian ist 19 und möchte nach dem Abitur erste Erfahrungen in einer sozialen Einrichtung sammeln. Die Entscheidung fiel auf den Verein Inklusion e.V.

    9. Juli 2016 – Erste Ferienfahrt an die Nordsee

    Vier junge Erwachsene des Vereins Inklusion e.V. starten zu Beginn der Betriebsferien in eine gemeinsame Ferienfahrt an der Nordsee. Betreut werden sie von zwei Studentinnen und einem ehemaligen „Freiwilligen“ des Vereins. Im AWO-Ferienzentrum am Deich in Butjadingen-Burhaversiel bewohnt die Gruppe eine barrierefreie Ferienwohnung, verpflegt sich selbst und erkundet mit zwei Fahrzeugen die Umgebung zwischen Bremerhaven und Wilhelmshaven.

     

    2. Juli 2016 – Gelungenes Sommerfest

    Auf dem Grill brutzeln die Bratwürste, aus dem Bierhahn fließt frisches Kölsch, in der Villa selbst wartet Kaffee und ein riesiges Kuchenbuffet, draußen wird Fingerfood verteilt: Inklusion feiert sein erstes Sommerfest mit vielen Besuchern und Freunden des Vereins. Dabei kann zum ersten Mal das neu angelegte Außengelände der Öffentlichkeit präsentiert werden, die neuen Sitzbänke, die auch in der Pergola zum Einsatz kommen  und die gerade erst fertiggestellten Geräteschuppen. Mit großem Einsatz verwöhnen die Mitarbeiter des Arbeitsprojektes, das Betreuerteam und viele Eltern die Gäste, zu denen der stellvertretende Landrat, Bernhard Ripp, Pulheims Bürgermeister Frank Keppeler, Vertreter des Landschaftsverbandes Rheinland als maßgeblicher Träger der Einrichtung, Mitarbeiter der Reha-Betriebe Erftland, Vertreter von Sponsoren und viele Freunde aus nah und fern gehören. Ein gelungenes Fest, bei dem am Ende rund 1200 Euro als Spenden verbucht werden.

    28. Juni 2016 – Hochspannung vor dem Sommerfest

    Scan_Pic0001

    Vier Tage vor dem ersten Sommerfest des Vereins Inklusion e.V. in der und rund um die Villa in Pulheim-Brauweiler steigt die Stimmung bei den Planern. Die Einkäufe sind überwiegend getätigt, der neue Grill wartet auf die ersten Grillwürste, Eltern und Freunde bereiten sich darauf vor, viele Kuchen zu backen. Am Samstag, 2. Juli, erwarten die Vereinsmitglieder, die Mitarbeiter und das Betreuer-Team zwischen 12.00 und 18.00 Uhr viele Gäste.

    Scan_Pic0002

    24. Juni 2016 – Geräteschuppen komplettiert

    Eine Spende des Pulheimer Lions-Club machte es möglich: auf dem Außengelände der „Villa“ stehen zwei stabile Gartenhäuser für die Gartengeräte und Hilfsmittel, die die Mitarbeiter beinahe täglich bei ihrer Arbeit rund ums Haus benötigen. Federführend beim Aufbau war Winfried Döring, Mitglied im Lions-Club und Vorstandsmitglied im Verein Inklusion e.V. Als Ingenieur äußerte er sich vor allem positiv über die Qualität der aus Österreich kommenden Geräteschuppen. Weitere Fotos.

     

    18. Mai 2016 – Preis für die Ehrenamtlichkeit

    „Sie gehören zu den Gewinnern unserer Vereinsaktion „10 x 500 Euro für Pulheimer Vereine“. Große Freude beim Vereinsvorsitzenden Manfred Kaune, als er den Brief von den Stadtwerken Pulheim öffnet. Das Unternehmen würdigt mit den zehn Preisen vor allem die Ehrenamtstätigkeit. Gemeinsam mit der Betriebsstättenleiterin Ulrike Balducci nimmt Kaune am 2. Juni den Preis u.a. aus den Händen von Bürgermeister Frank Keppeler entgegen.

    6. Mai 2016 – Entdeckerfreude und Neugierde

    Brückentage sind ideal für Ausflüge. Diesmal ist die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen das Ziel. Der abwechslungsreich konzipierte und sehr rollstuhlgerechte Tierpark bietet für jeden Besucher interessante Einblicke. Entdeckerfreude und Neugierde beweist vor allem Victor, der mit Stativ und Videokamera ausgerüstet auf Foto-Pirsch geht und seine Kollegen anspornt, nach weiteren Motiven zu suchen. Fotos

    2. Mai 2016 – Spende nach Benefizkonzert

    Claudia Große besucht die Betriebsstätte des Vereins Inklusion e.V. in Brauweiler und packt während des Frühstücks ein Geschenk aus: 350 Euro. Die Spende ist Teil der Einnahmen aus einem Benefizkonzert im Kaisersaal der Abtei Brauweiler am 16. April, das sie mit organisiert hat. Ihre Konzertagentur GroßeMusiker hat die Künstler angesprochen und das Programm zusammengestellt. Der Hauptteil der Einnahme ist für die Pulheimer Flüchtlinge bestimmt.

    26. April 2016 – Fantastisches auf Papier gebracht

    Besuch im Max-Ernst-Museum in Brühl und Teilnahme am Workshop „Fantastisches! Im Fantasie Labor können Menschen mit geistiger Behinderung ihrer Kreativität freien Lauf lassen.“ Nach einer Einführung in das Leben und Arbeiten von Max Ernst in „Leichter Sprache“ haben sich alle in der von Ernst angewendeten „Frottage-Technik“ versucht. Bunte Punkte werden mit Aquarellfarbe auf ein Blatt verteilt und mit Hilfe einer Glasscheibe verrieben. Dankeschön sagen wir der Museumspädagogin und der Pizzeria Casanova in Brühl für das leckere Essen in toller Atmosphäre. Der Ausflug in die Kunst im Bild.

    2. April 2016 – Pflanztag rund um die Villa

    Obstbäume, Sträucher, Pflanzen – es gibt viel zu tun rund um die Villa. Zum letzten Teil der Gestaltung des Außengeländes sind alle Eltern der Mitarbeiter vertreten, graben, setzen Pflanzen ein und bringen das große Grundstück in Ordnung. Höhepunkt ist das Setzen von neun Obstbäumen, für die die Mitarbeiter die Patenschaft übernehmen.

    Fotogalerie des Pflanztages.

    15. März 2016 – Abstimmen über Ferienmaßnahme

    Eine Woche lang geht es nach Burhaversiel an der Nordsee auf die Halbinsel Butjadingen im Landkreis Wesermarsch. Ziel ist das Ferienzentrum am Deich. Das AWO-Zentrum liegt direkt am Meer, 900 Meter vom Badestrand entfernt; im Ortskern mit vielen Einkaufsmöglichkeiten ist man in 15 Minuten. Vier Mitarbeiter des Arbeitsprojekts in der „Villa“ reisen zu Beginn ihrer Betriebsferien Anfang Juli mit drei Betreuern ins nordwestliche Niedersachsen. Zu einem Abstimmungsgespräch treffen sich der Vorsitzende Manfred Kaune, Geschäftsführer Wolfgang Griese und die Studentin Ina Töller in der Villa. Der ersten Ferienmaßnahme des Vereins Inklusion e.V. sollen weitere in den kommenden Jahren folgen. Geht es nach Manfred Kaune, sollen es am liebsten inklusive Ferien werden.

    23. Januar 2016 – „Dicker Scheck“ für Inklusion e.V.

    Große Freude bei den Mitarbeitern, Betreuern und Eltern des Vereins Inklusion e.V. aus Pulheim-Brauweiler. Am letzten von drei Spieltagen eines Jugend-Fußballturniers in der SoccerWorld in Köln-Lövenich übergab Geschäftsführer Andreas Wessels einen Scheck in Höhe von 5000 Euro an den Vereinsvorsitzenden Manfred Kaune. Die Spende resultiert aus den Startgeldern der über 106 teilnehmenden Mannschaften des Nachwuchsturniers mit Mannschaften der Bambinis, D-, E- und F-Jugend aus dem Rheinland. Die Mitarbeiter des Brauweiler Arbeitsprojekts beteiligten sich in der Organisation des Turniers und beim Waffeln backen.

    11. Dezember 2015 – Ist ja wie Weihnachten…

    Für den Verein Inklusion findet die weihnachtliche Bescherung schon heute statt! Die Kämpgen-Stiftung überweist die finanzielle Unterstützung für unser zweites Fahrzeug, einen schon ausgesuchten bordeauxroten Fiat Dobló. Das Besondere an dem neuen Fahrzeug ist die Möglichkeit, einen Rolli in der hinteren Sitzreihe neben den anderen beiden Sitzen zu platzieren. Schon im August hat Inklusion e.V. dank der Unterstützung von „Wir helfen“ des Kölner Stadtanzeiger sein erstes Fahrzeug, einen Dacia Dokker, anschaffen können. Damit sind alle acht Mitarbeiter im Arbeitsprojekt mobil.
    Einen Tag vor der Überweisung der Kämpgen-Stiftung geht eine Gutschrift der Volksbank Erft über 400 Euro ein. Diese Spende resultiert aus Zweckerträgen des Rheinischen Gewinnsparens und wurde in der Sinnersdorfer Geschäftsstelle der Volksbank überreicht.
    Am Abend schließlich teilte der 1.Vorsitzende Manfred Kaune den Vorstandsmitgliedern erfreut mit, dass der Lions-Club Pulheim den Verein mit 3000 Euro für die Anschaffung zweier Geräteschuppen unterstützt. Einen Tag zuvor hatte der Vorstand des Lions-Clubs der Villa einen Besuch abgestattet.

    24. November 2015 – Brauweiler Weihnachtsbaum geschmückt

    Die Mitarbeiter der Betriebsstätte in der Von-Werth-Straße in Brauweiler haben erneut geholfen, den Weihnachtsbaum neben der Abteikirche in Brauweiler zu schmücken. In diesem Jahr ist die persönliche Note noch etwas größer als beim ersten Mal, denn in liebevoller Arbeit wurden Holzsterne geschliffen und gelb angestrichen und Kugeln mit dem Leuchtturm als Emblem der Einrichtung gefertigt. Nach dem Schmücken spendet der Ortsvorsteher von Brauweiler, Dansweiler, Freimersdorf, Hermann Schmitz, den Helfern bei kühlen Temperaturen heißen Kakao.

    13. Oktober 2015 – Neues Eingangstor

    Was ist eine Einrichtung wie die „Villa“ in Brauweiler ohne fleißiger Helfer aus den beteiligten Familien? Wilfried Frings und sein Kollege Walter bringen am Eingang vom Parkplatz auf der Rückseite des Hauses eine neues Tor an. In Heimarbeit selbst entworfen und geschmiedet, wird es nun aufgebaut. Zwischen der neuen und der alten, kleinen Tür wird ein Zaun gespannt. Wilfried Frings war schein beim Bau der Rampe mit Kollegen der RWE Companius federführend.

    20. Oktober 2015 – Spende nach Betriebseinweihung

    Frank und Heribert Demel bei der Überreichung einer Spende an den Geschäftsführer des Vereins, Wolfgang Griese. Anfang Oktober feiert die Firma der Zwillingsbrüder Frank und Heribert Demel die Betriebseinweihung ihres Garten- und Landschaftsbauunternehmens in der Normandiestraße in Brauweiler. Von den Gästen gibt es Spenden anstelle von Geschenken. Das Brüderpaar reicht die 1.500 Euro bei einer Besichtigung der Betriebsstätte an den Geschäftsführer des Vereins weiter. Im August legte die Firma Demel auf dem Außengelände der Villa Wege an und säte Rasen ein.

    2. Oktober 2015 – Obstbäume und Weinreben

    Durch den kräftigen Einsatz von zwei Vätern sind auch die letzten Flächen rund um die Villa mit Rasensaat versehen. Jetzt geht es ans Pflanzen: Obstbäume, ein Weinrebenprojekt, Blumen, Kräuter und weitere Ligustenhecken werden auf Vorschlag einer Landschaftsarchitektin auf dem großen Grundstück verteilt.

    14. September 2015 – KSK-Spende über 10.000 Euro

    „Der Kreissparkasse Köln ist die Unterstützung sozialer Aufgaben seit jeher nicht nur Verpflichtung, sondern Anliegen zugleich.“ sagt Alexander Wüerst, Vorstandsvorsitzender der KSK Köln und Vorsitzender des Kuratoriums der Sozialstiftung. Inklusion-Vorsitzender Manfred Kaune und das Vorstandsmitglied Winfried Döring nehmen im Rahmen eines Empfangs im Kreishaus Bergheim einen Scheck über 10.000 Euro zur Finanzierung verschiedener Aktionen, Projekte und Investitionen entgegen. Den Antrag von Inklusion e.V. im Januar 2015 an die Sozialstiftung nutzte das Mitglied des Kuratoriums, Landrat Michael Kreuzberg, am 24. März zu einem Besuch der Betriebsstätte in Brauweiler.

    1. September 2015 – Der neue „Freiwillige“ heißt Max

    Das Team in der VillaMaximilian Schlegel, von allen nur Max gerufen, leistet in den kommenden zwölf Monaten seinen Bundesfreiwilligendienst in der „Villa“ ab. Der 18 Jahre alte Abiturient aus Dormagen freut sich auf eine spannende und lehrreiche Zeit. Für Max ist es der erste Job nach seiner Schulzeit. In den kommenden Monaten plant der „Bufdi“ (Bundesfreiwilligendienstleistende) auch seine berufliche Laufbahn. „Eine Möglichkeit ist die Ausbildung bei der Polizei“, erklärt Max bei seinem Dienstantritt.
    Damit ist das Betreuerteam um die Leiterin Ulrike Balducci, Sarah Offergeld-Adolf, Denise Thull, Margot Hinz (Lehrerin) und Sabine Janßen (Hauswirtschafterin) komplett.

    18. August 2015 – Lob für die Aktion der Kreissparkasse Köln

    Rosemarie Katzenbach, Direktorin der Regionaldirektion Pulheim der Kreissparkasse Köln, hört im Gespräch mit dem Vorsitzenden von Inklusion e.V., Manfred Kaune, viel Lob für die Aktion ihres Instituts, „Wir für die Region“. 179 Vereine, darunter auch Inklusion e.V., hatten sich um insgesamt 10.000 Euro Spenden beworben. Unser Verein landete mit 519 Stimmen auf einem hervorragenden 7. Platz. Bei der Vergabe der drei Jurypreise im Rahmen der Siegerehrung in Quadrath-Ichendorf ging Inklusion e.V. leider leer aus, freut sich aber auf eine Wiederholung der Aktion in den nächsten Jahren.

    17. August 2015 – Ein eigenes Auto für unseren Verein

    AutoMit einem strahlenden Lachen nimmt Ulrike Balducci einen marineblauen Dacia Dokker beim Vertragshändler Heinz Höschler GmbH in Köln-Weiden entgegen. Das Fahrzeug kann der Verein dank einer großzügigen Spende der Aktion „Wir helfen“ des Kölner Stadtanzeiger finanzieren. Der Dacia bietet fünf Personen Platz und hat einen großen Ladebereich. In erster Linie wird der Wagen für den Transport zu den einzelnen Praktikumsstellen und bei Ausflügen eingesetzt.

    31. Juli 2015 – Es grünt so grün . . .

    Das Außengelände rund um die Villa ist größtenteils fertiggestellt. Wege sind angelegt, ein schöner Grillplatz, ein Platz für die Mülltonnen und ein neuer Zugang vom Parkplatz aus auch für die Rollifahrer. In der Mitte der Anlage ist Rasen angesät, ebenso auf zwei Flächen vor dem Haus. Das Gartenbauunternehmen Demel aus Brauweiler hat hervorragende Arbeit geleistet. Das derzeitige Wetter mit Regen und Sonne lässt die Saat gut aufgehen. Inzwischen heißt es wie im Musical „My Fair Lady“: Es grünt so grün …

    10. Juli 2015 – Hervorragender 7. Platz beim KSK-Wettbewerb

    179 Vereine haben sich beim Vereinswettbewerb der Kreissparkasse Köln unter dem Motto „Wir für die Region“ beteiligt. Unser Verein belegte am Ende einen hervorragenden 7. Platz mit 519 Stimmen! Damit sind wir zwar knapp an den ausgelobten Prämien für die Plätze 1 bis 5 vorbeigeschrammt, haben aber immer noch die Chance, eine von drei Sonderspenden in Höhe von jeweils 1.000 Euro zu gewinnen. Die Entscheidung der Fachjury fällt Mitte August. Die komplette Rangliste.

    23. Juni 2015 – Der Verein steht auf gesunden Beinen

    Nur positive Nachrichten hatte der Vorstand von Inklusion e.V. bei der gut besuchten Mitgliederversammlung in der Betriebsstätte Brauweiler. Der Verein stehe auf gesunden Beine, bemerkte der Vorsitzende Manfred Kaune. Die finanzielle Lage ist gut und auch das Arbeitsprojekt macht erfreuliche Fortschritte. Fast alle acht Mitarbeiter haben inzwischen eine Praktikumsstelle, zum Beispiel in Senioreneinrichtungen, bei SoccerWorld und in der Bücherstube Brauweiler.

    11. Mai 2015 – Eure Stimme für Inklusion e.V.

    Unter dem Motto „Wir für die Region“ veranstaltet die Kreissparkasse Köln einen Vereinswettbewerb in der Region Rhein-Erft. Inklusion e.V. zählt zu den 179 Vereinen, die sich um insgesamt 10.000 Euro Projektspende bewerben. Um unseren Verein seine Stimme zu geben, ruft man die Webadresse wir-fuer-rhein-erft.de auf, sucht Inklusion e.V., gibt seine Handynummer ein und fordert eine TAN an. Diese auf dem Handy erscheinende TAN in das Formular eintragen und „Abstimmen“. Der Wettbewerb läuft noch bis zum 9. Juli. Nach dem ersten Drittel der Abstimmung rangiert Inklusion e.V. unter den Top Ten.

    8. Mai 2015 – Manfred Kaune stellt inklusives Arbeitsprojekt vor

    Im Rahmen der 2. fachöffentlichen Tagung zum Thema „Gut leben in NRW – Leben und Arbeiten für Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf“ in Oberhausen stellt Manfred Kaune als eines von zwei Best-Practice-Beispielen unser inklusives Arbeitsprojekt vor.

    13. April 2015 – Masterplan für das Außengelände

    Der Vorstand von Inklusion e.V. beschließt einen „Masterplan“ für das Außengelände der Betriebsstätte in Brauweiler. Der von einer Landschaftsarchitektin entwickelte Plan sieht breite Wege rund um das Haus, viel Rasenfläche, eine Sitzecke, einen Nutzgarten und Obstbäume vor.

    24. März 2015 – Landrat Kreuzberg in der Villa

    Der Landrat des Rhein-Erft-Kreises, Michal Kreuzberg, dem das Projekt bereits schriftlich vorgestellt wurde, macht sich vor Ort ein Bild über das Arbeitsprojekt des Inklusion e.V. Er ist von dem vielfältigen Förderangebot, das hier den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit Handicap geboten wird, ebenso beeindruckt wie von den bisherigen Arbeitsergebnissen und Ersatzmöglichkeiten der Teilnehmer.

    16. März 2015 – Besuch der Agentur für Arbeit

    Mit dem Vorsitzender der Geschäftsführung, Johannes Klapper, besuchen Mitarbeiterinnen der Agentur für Arbeit in Brühl den Betriebsstandort in Brauweiler. Mit der inhaltlichen Arbeit und der fachlichen Begleitung zeigen sich die Vertreter der Arbeitsagentur, die ganz maßgeblich das Arbeitsprojekt finanziert, zufrieden. Darüber hinaus wird der innovative Ansatz des Projektes gelobt.

    21. Februar 2015 – Tag der offenen Tür

    Freunde und Förderer des Vereins nahmen Einblick in den Tagesablauf und die Tätigkeiten im Betriebsstandort Brauweiler. Mit Kaffee und Kuchen werden die Gäste begrüßt.

    Januar 2015 – Spende von der SoccerWorld

    An drei Samstagen unterstützen Mitarbeiter die Organisation bei einem Jugend-Fußballturnier in der SoccerWorld in Köln-Lövenich. Beim Finale wird eine großzügige Spende aus der Antrittsgebühr in Höhe von 3500 Euro überreicht.

    6. Dezember 2014 – Ausrüstung zur Horchtherapie

    Der Leiter der beiden belgischen Institute Atlantis und Mozart-Brain-Lab, Jozef Vervoort, stellt dem Verein eine Ausrüstung für das Horchtraining nach Tomatis zur Verfügung.

     3. Dezember 2014 – Beitrag im WDR

    Am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung sendet die WDR-Lokalzeit einen Filmbeitrag über den Verein und seine Arbeitsprojekte.

    25. November 2014 – Christbaumschmücken in Brauweiler

    Mitarbeiter der „Villa“ schmücken den großen Christbaum vor der Abteikirche in Brauweiler mit Unterstützung von Bauhofmitarbeitern und dem Ortsvorsteher Hermann Schmitz.

    21. November 2014 – Offizielle Einweihung

    In Anwesenheit des Bürgermeisters von Pulheim, Vertretern des LVR, des Kooperationspartners, Sponsoren und Vertretern der Politik wird die „Villa“ offiziell eingeweiht.

    Oktober/November – Erste Arbeitsaufträge

    In der „Villa“ werden die ersten Arbeitsaufträge abgewickelt. Außerdem gehen Mitarbeiter zu Schnuppertagen in ein Seniorenheim und in die LVR-Registratur. Für eine kleine Grünfläche an der „Villa“ wird die Patenschaft übernommen.

    23. Oktober 2014 – Großspende für ein Auto

    Die Aktion „wir helfen“ des Kölner Verlags M. DuMont Schauberg (Kölner Stadtanzeiger) spendet für Inklusion e.V. Davon soll ein Auto angeschafft werden.

    22. Oktober 2014 – Bauabnahme ohne Mängel

    Das Bauamt der Stadt Pulheim führt die Bauabnahme ohne Beanstandungen durch.

    2. Oktober 2014 – Einzug in die „Villa“

    Nach einer vierwöchigen Orientierungsphase bei den Reha-Betrieben Erftland ziehen die Mitarbeiter von Inklusion e.V. in die „Villa“ ein.

    27. September 2014 – Die Rampe ist fertig

    Eine Rampe für die Rollstuhlfahrer vom Eingangsbereich bis hinters Haus zum Eingang über die Terrasse ist fertig. Erstellt wurde sie in der Freizeit von Wilfried Frings und Kollegen von RWE Companius.

     1. September 2014 – Start des Arbeitsprojekts

    Mit sieben jungen Menschen mit Handikap startet das Arbeitsprojekt beim Kooperationspartner REHA Betriebe Erftland in Bergheim-Zieverich.

    8. August 2014 – Großspende für die Einrichtung

    Mit einer Spende der Kämpgen-Stiftung wird die Inneneinrichtung der „Villa“ in der Von-Werth-Straße 2 finanziert.

    2. August 2014 – Arbeitsvertrag für die Leiterin

    Ulrike Balducci erhält vom Verein einen Arbeitsvertrag als Leiterin des Betriebsstandortes Brauweiler.

    21. Juli 2014 – Mietvertrag für die „Villa“

    Mit dem Landschaftsverband Rheinland wird ein Mietvertrag über eine ehemalige Direktorenvilla in der Von-Werth-Straße 2 in Pulheim-Brauweiler abgeschlossen.

    5. Juli 2014 – Erster Arbeitseinsatz der Eltern

    Eltern der künftigen Mitarbeiter treffen sich zu Bauarbeiten in der Villa und Rodungsarbeiten im Garten. Es folgen mehrere gemeinsame Arbeitstreffen.

    2. Mai 2014 – Erste Mitgliederversammlung

    Die erste Mitgliederversammlung von Inklusion e.V. findet im Restaurant „Em Silo“ in Pulheim statt.

    15. April 2014 – Feststellung der Steuerbegünstigung

    Das Finanzamt Bergheim erkennt den gemeinnützigen Zweck des Vereins an, der damit Spendenbescheinigungen ausstellen kann.

    24. März 2014 – Eintrag ins Vereinsregister

    Der Verein Inklusion wird beim Amtsgericht Köln ins Vereinsregister eingetragen und erhält den Zusatz „e.V.“.

    18. Januar 2014 – Gründung des Vereins Inklusion

    Im Pulheimer Caninshof nahe dem Rathaus wird von zwölf Personen der Verein Inklusion gegründet. 1. Vorsitzender wird einstimmig Manfred Kaune.

    12. Dezember 2013 – Erstes Info-Treffen

    Mehrere Elternpaare treffen sich bei Familie Kaune in Stommeln zu einem Informationsgespräch über eine Initiative für ihre Kinder.